Eine Bildergeschichte ans andere Ende der Schweiz.

 

 

Mitte Juni starteten 2 Orientierungslose, durch Corona Lahmgelegte, in einem Cali dem Bodensee entlang Richtung Jura. Ein feines chinesisches Abendessen begleitet den Einstieg ins Vanlife. Beim ersten Schläfplätzli wurde das Ziel auf Empfehlung Einheimischer spontan angepasst und die beiden düsten kurzerhand an die junge Donau.

Per Bike wurde dann die Umgebung erkundet. Auf dem Weg zur Donauversickerung gelangten die beiden doch versehentlich auf einen Wanderweg. Obwohl sie brav ihre Räder schoben, blaffte ein frustrierter Hundebesitzer los. Der arme Kerl, seine Nerven lagen blank! (Und die beiden Räderschiebenden hatten Spass am Frust des Frustrierten)

Leider wurde aus der Kanutour auf der Donau nichts - alle Bewilligungen auf eine Woche ausgebucht. Macht nix. 

Cali liebt die engen gewundenen Strässchen durch den wunderschönen Schwarzwald. Titisee, Schluchsee touristisch - aber der Weiher dazwischen - traumhaft.

Bei Traumwetter in den Jura. Kanu, Bike, Wanderschuhe das Daheim dabei - Herz was willst du mehr.,

La Brevine. Chasseral, Am Lac de Tuillieres kommen die beiden kommen ganz schön ins Schwitzen bei der Seeumrundung, 

Nach dem Besuch der Höhlen von Vallorbe wird wieder mal nach Schleichweglein für Cali gesucht Im Navi geht die Strasse weiter - in Wirklichkeit endet sie im Nirgendwo - aber oho - was für ein Nachtplätzchen.  

Ein Muss - der Creux du Van.

Nach einer Frankreichschlaufe geht's über Nyon und Genf. Die Zivilisation holt uns zu schnell ein und wir flüchten in die Berge. Das nennt man wohl Spionage wenn 2 Bergler aus der Lenzerheide Chamonix und den Mont Blac anpeilen.